Edeka Zentrale

Projektübersicht

Bauherr: Edeka Rhein Ruhr Stiftung & Co. KG
Projekt: Edeka Zentrale Empfang & Kantine
Standort: Moers, DE
Art: Neubau
Leistungen: Gestaltungskonzept
Geplante Fläche: 2.260m²

Bei der Gestaltung für die neue Edeka Zentrale in Moers wurden für eine angenehme Atmosphäre natürliche Materialien, warme Farbtöne und echte Pflanzen verwendet. Im Eingangsbereich befindet sich ein großzügig geplanter Empfangs- und Wartebereich mit runden Sitzinseln, die durch schwarze Lamellen umhüllt werden und so eine gemütliche Stimmung erzeugen. Um die verschiedenen Bereiche des Raumes zu kennzeichnen, sind die Laufwege und Sitzzonen durch eine Holzfliese in Parkettoptik hervorgehoben, die restliche Fläche ist mit einer glänzenden Fliese in Betonoptik ausgeführt. So werden die Leute von dem Verlauf im Boden direkt zum Empfangstresen geleitet. Dieser ist eher zurückhaltend gestaltet, um den Fokus auf den, schon von Weitem erkennbaren, großen LED- Bildschirm an der Wand zu richten. Dieser zeigt abwechselnd verschiedene Bilder und Filme aus der Natur und wird dadurch zu einem echten Highlight im Raum.

Vom Empfangstresen kommt man direkt in den Gastronomiebereich und die dazugehörigen unterschiedlichen Sitzzonen. Im Gastronomiebereich gibt es drei verschiedene Inseln mit einer Essensausgabe die Kaffeebar, den Stadtgarten und die Heimatküche. Die Inseln wurden in Farben und Materialien thematisch passend gestaltet. So ist die Theke der Kaffeebar in einem warmen Gold und in schwarzer Marmoroptik verkleidet, sowie mit einer weißen Gitterkonstruktion als Deckensegel versehen, die in warmen Orangetönen hinterleuchtet wird. Die Theken der Inseln Stadtgarten und Heimatküche sind mit weiß glänzenden Fliesen und einer warmen Holzoberfläche etwas neutraler und natürlicher designt. Hier sind die Metallkonstruktionen der Deckensegel mit einem satten grünen Licht hinterleuchtet.

Um viele unterschiedliche Möglichkeiten der Nutzung zu ermöglichen sind im Gastrobereich viele verschiedene Sitzzonen eingeplant worden. So gibt es hier normale Esstische und Stühle in verschieden großen Sitzgruppen, Sitzbänke, die zu etwas mehr Gemütlichkeit einladen, räumlich abgetrennte Sitznischen mit Bänken als privaten Rückzugsort, Stehtische und Barhocker für den schnellen Verzehr, Sitztreppen zur flexiblen Nutzung und Loungebereiche für einen gemütlichen Kaffee. Die Sitzbereiche werden durch, mit Holz verkleidete und Pflanzen bestückte Raumtrenner voneinander abgetrennt, damit mehr Übersichtlichkeit und eine vertraute Atmosphäre entsteht. Große Pflanzengrafiken in natürlichen Farbtönen, dunkles warmes Holz und die geschwungene Betonwelle an den Wänden hauchen dem Raum Leben ein und integrieren die Natur in die Innenräume.

Im hinteren Bereich der Kaffeeinsel gibt es eine Relaxzone und angrenzend einen Coworking space. Die Relaxzone ist in einem satten Grün, echten Pflanzen, weichem Teppichboden und einer Sitztreppe direkt vor einer großen Fensterfront mit Blick nach Draußen gestaltet. So kann man bei einem guten Kaffee mit Blick ins Grüne kurz die Seele baumeln lassen.
Angrenzend an die Relaxzone befindet sich ein etwas lockerer und offener gestalteter Coworking space. Der Coworking Bereich lässt sich auch flexibel zusammen mit den Sitzmöglichkeiten der Relaxzone für Veranstaltungen oder Seminare nutzen. Auch hier gibt es Sitznischen als Rückzugsorte, die passend zu Edeka als Supermarktkette für Lebensmittel in Birnenform konstruiert worden sind.
So werden die Umwelt und Natur durch die vielen natürlichen Materialien, Pflanzen, Farbtöne und Formen in das Konzept miteingebunden.

Weitere Projekte